•  
  •  

Tiere aus dem Zoo Basel






Hallo !  Ich bin ein Erdmännchen


Meine Artgenossen leben im südlichen Afrika. Unser Lebensraum ist die Savanne, also Trockengebiete. Wir leben als Grossfamilie in sozialen Einheiten, schlafen in unterirdischen Bauten. Wir ernähren uns von Insekten, Reptilien, Kleinsäuger, Vögel, Eier und selten  Pflanzen. Unsere Weibchen werfen zweimal jährlich 2 bis 5 Junge, bis 35g schwere Nesthocker. Unsere Feinde sind Schlangen, Warane und Greifvögel.

Die Gefahr droht von oben!

Mindestens ein Mitglied der Sippe hält gewissenhaft nach Fressfeinden Ausschau. Es steht dabei auf seinen Hinterbeinen und stützt sich mit Schwanz ab. Beachten Sie, wie der Wachhabende den Himmel nach Greifvögeln, ihren gefürchtesten Feinden, absucht. Selbst Flugzeuge entgehen ihren scharfen Augen nicht.


Seelöwen-Fütterung im Basler Zoo


Hallo !  Ich bin ein Weisskopfsakis


Meine Artgenossen leben in Brasilien, Guyana und Venezuela in den unteren Bereichen des tropischen Regenwaldes (lockere Baumsavanne). Wir sind scheu und leben in kleinen territorialen Gruppen von höchstens sechs Individuen. Wir ernähren uns von Sämereien und unreifen Früchten, Insekten, Säuger und Vögel. Unsere Mütter gebären ein Junges nach einer Tragzeit von 5 ½ Monaten. Leider werden wir in freier Natur vom Menschen gejagt und sogar gegessen.

Männliche Weisskopfsakis bilden im Alter von zwei Monaten ihre typische Gesichtsmaske. In Verbindung mit lauten Schreien halten wir unsere Konkurrenten von unserem Revier fern. Bei Gefahr bringen wir uns durch weite Sprünge in Sicherheit. Wir werden daher auch „fliegende Affen“ genannt.


Foto-Pirsch vom 8. Juni 2017